Kalte Luft einatmen – So geht’s richtig!

Unsere Atmung ist sehr effizient und funktioniert meistens ohne unser Zutun. Gleichzeitig ist sie aber auch empfindlich auf äussere Einflüsse. Kälte zum Beispiel, wirkt sich einengend auf unsere Atemwege aus, weswegen Joggen oder andere sportliche Betätigungen in der Kälte gut überlegt sein müssen. Es braucht dabei eine gute Einatmungs-Technik durch die Nase, damit sich die Luft erwärmen kann.

Eine Erkältung ist ein zusätzlicher Stressfaktor für die Atmung. Bei einer Entzündung im Hals oder in den oberen Atemwegen führen Husten, Auswurf und die Empfindlichkeit der gereizten Atemwege zu einer zusätzlichen Verengung und damit zu einer verstärkten Beanspruchung der Atmung.

Manche Personen leiden unter einem Anstrengungs- oder Leistungsasthma, welches sich beim Beginn der körperlichen Aktivität mit akuten Zeichen eines asthmaähnlichen Anfalls zeigt. Dies wird bei kalter Luft oder einer Erkältung erheblich verstärkt.

Die Atmung muss also, speziell in der kalten Jahreszeit, bewusst eingesetzt werden.

Das sind die konkreten Tipps:

  1. Intensive sportliche Betätigung draussen bei einer Temperatur unter -5 °C nur ausnahmsweise durchführen (Ausnahme: Schneesport, da man in der Regel das Tempo besser anpassen kann).
  2. Als Atemtechnik gilt: Einatmung durch die Nase, Tempo entsprechend anpassen.
  3. Allenfalls einen dünnen Schal oder ähnliches vor Mund und Nase ziehen, z.B. beim Fahrradfahren oder Joggen.
  4. Bei Leistungsasthma 10 min. vor Beginn den Spray zur Erweiterung der Bronchien einsetzen (dieser muss vom Arzt verordnet werden) und die ersten 10-15 Minuten mit gemächlichem Tempo aufwärmen, allenfalls auch Aufwärm-Übungen stehend durchführen.
  5. Generell langsam beginnen und das Tempo schrittweise steigern.
  6. Falls sich die Atmung (im Bereich des Brustkorbs) unangenehm oder sogar schmerzhaft anfühlt, das Tempo reduzieren oder eine Pause machen.
  7. Sollten sich beim Sport anhaltende Probleme mit der Atmung zeigen, empfiehlt es sich einen Lungenspezialisten aufzusuchen und sich zu einer korrekten Atemtechnik instruieren lassen.

Eine korrekte Atemtechnik erlernen Sie am besten in einer entspannten Position, z.B. im Sitzen. Legen Sie dazu die Hände auf den Bauch und atmen Sie ruhig durch die Nase ein. Spüren Sie, wie der Bauch sich langsam «aufbläst». Dann durch die schmalen Lippen wieder ausblasen, wie wenn man eine Kerze ausbläst. Danach setzen Sie die Technik auch beim Gehen und Joggen ein, achten Sie dabei gut auf die Ausatmung, damit es nicht zu einer übermässigen Einatmung kommt.

„Ich wünsche Ihnen viel Freude an Bewegung und Sport in der Winternatur und immer genügend Atem.“

– Felix Mangold –
Atemphysiotherapeut

weitere Themen:

Demenz

Überwältigt von der positiven Resonanz auf unseren gut besuchten Vortrag von Frau Dr. Sarah Straub haben wir ein Infoblatt zusammengestellt zur Unterstützung in der Suche

weiterlesen »

Schutz vor Hautkrebs

Schütze deine Haut! Jedes Jahr führen wir im Strandbad Rheinfelden unsere Hautkrebs-Präventionsaktion durch. Damit sensibilisierten wir die Badegäste für das Thema Sonnenschutz. Wir beraten Euch

weiterlesen »